Abstillen Teil 3: Trauer & Verlustangst, aber Hauptsache gut gegessen!

Ich sitze gerade in der SBahn. Bääh, ich mag die Stadt nicht. Die Leute hier riechen komisch und haben alle Husten. Ich möchte Menschen nicht so nah sein.

Außer meinem Kind. Durchs Stillen waren wir uns immer unheimlich nah! Die Brust war für mich eine Art zweite Nabelschnur, die uns verbunden hat. Jetzt ist diese Verbindung plötzlich weg. Ich bin so traurig deshalb und habe Angst, meine Maus zu verlieren. Das Stillen war immer ein Grund zueinander zu finden. Sich trotz aller Turbulenzen miteinander zu beschäftigen. Es tut weh, diesen wunderschönen Lebensabschnitt zu beenden. Aber ich weiß intuitiv auch, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für uns beide ist.

Zusehens kippte unsere Stillbeziehung um in ein Abhängigkeitsverhältnis. Mir war immer wichtig, Lilly nicht einfach so die Brust zu verweigern. Ihr etwas Wichtiges wegzunehmen. Sondern ihr zu erklären, dass ich sie weiterhin genauso lieb habe und trotzdem für sie da bin, wenn sie mich braucht. Als sie angefangen hat die ersten kurzen Sätze zu sprechen, war mir klar: Da steht kein Baby mehr vor mir, sondern ein Kleinkind. Ein Kind, das emotional bereit ist, sich von der Brust zu lösen.

Abpumpen musste ich heute tagsüber nicht. Mal sehen, ob mein BH beim Öffnen mit Druck gegen die Wand klatscht, haha.

Seit Heutemorgen habe ich das Gefühl, dass nur minimal Milch nachproduziert wurde. Schmerzhaft ist es trotzdem immer noch, aber hart an der Grenze zum Aushaltbaren. Die Abstillglobuli habe ich auch nicht weiter genommen und den Salbeitee hatte ich sowieso Zuhause vergessen. Ich glaube sowieso irgendwie, dass mich nur mein Kopf wirklich beim Abnabelungsprozess unterstützen kann. Wenn ich mental durchhalte, wird sicher auch bald die Milchproduktion zurück gehen.

Um mich zu schonen, habe ich heute Mittag vernünftig gegessen und bin etwas früher gegangen. Denn ich hatte von Gesternmittag bis Heutemorgen um 9 Uhr nichts gegessen außer ein Überraschungsei, das noch in der Schublade lag. Nicht besonders nahrhaft.

Ich bin gespannt, wie der Abend und die Nacht werden und halte euch auf dem Laufenden :).

So jetzt aber erstmal raus aus dieser ekligen Sardinenbüchse!

By | 2018-05-09T17:10:04+00:00 08. Mai 2018|Daily, Stillen|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment