Erkältungstipps – Was hilft Babys & Kleinkindern bei Husten und Schnupfen?

Nachtrag; Hinweise einer lieben Leserin: Babys und Kleinkinder auf gar keinen Fall mit ätherischen Ölen bzw. Salben einreiben, die Campher oder Eukalyptus enthalten. Diese können nämlich zu schwerwiegenden Atemproblemen führen. Weitere Infos zu Risiken und Nebenwirkungen ätherischer Öle, findet ihr im PDF von “BfR – Risiken erkennen – Gesundheit schützen” hier.

Erkältungs-Wissen von Mama zu Mama

Erkältungen braucht kein Mensch, schon gar nicht unsere Kinder!

Als Lilly im Babyalter das erste Mal Husten und Schnupfen bekam, hatte ich wirklich keine Ahnung, welche sanften Arzneien und sonstigen Tricks ihr helfen könnten. So banal Vieles auch klingen mag, die Infos müssen als Neumama erstmal aufwendig recherchiert werden. Uns haben damals zahlreiche Instamamas durch die erste Erkältung begleitet.

 

Hinweis – bei Fieber zum Arzt!

Vorab der Hinweis: Immer lieber einmal mehr zum Kinderarzt, denn hinter Anzeichen für eine Erkältung können sich auch behandlungsintensivere Krankheiten verstecken.

Klaaaar, denkt ihr euch jetzt, als ob die bei jedem Husten ihres Babys zum Kinderarzt rennt. Nö, mache ich nicht. Aber ich bin ja auch nur für mein eigenes Kind verantwortlich, ihr für eures. Daher solltet ihr einen Arzt aufsuchen, wenn ihr unsicher seid oder euer Baby, Kleinkind oder Kind Fieber hat.

Genug um den heißen Brei herum geredet. Jetzt komme ich aber mal auf den Punkt!

 

Produktempfehlungen – Einkaufsliste

Einkaufsliste:

 

Erkältung immer frühzeitig behandeln

Die Erkältung eures Babys am besten frühzeitig behandeln, sobald die ersten leichten Symptome aufflammen. So besteht die Chance, hartnäckige Symptome und einen langwierigen Krankheitsverlauf zu verhindern.

 

Stress vermeiden

Auch Stress ist jetzt Tabu. Die Gesundheit eures Kindes hat oberste Priorität. Doch nicht jede Mama oder Papa kann ihren Tagesablauf frei gestalten. Solltet ihr berufstätig sein, heißt es natürlich “Work, Bitch!”, auch wenn das Mamaherz blutet. Vielleicht findet ihr für solche Notfälle nicht nur eine kompetente Betreuung, sondern auch einen treusorgenden Seelentröster, beispielsweise die Oma.

 

Fiebermessen

Checkt zunächst ab, ob euer Kind Fieber bzw. hohes Fieber hat. Ab 38,5 Grad Celsius Körpertemperatur heißt es ab zum Arzt. Empfehlen kann ich euch dieses Fieberthermometer von BRAUN.

 

Erkältungssymptome – Husten & Schnupfen

Da eine Erkältung in den meisten Fällen mit Husten und Schnupfen einhergeht, beschreibe ich unsere Vorgehensweise im Gesamten. Wenn euer Baby nur eines der Symptome aufweist, könnt ihr die Behandlung entsprechend anpassen. Bei Fieber bitte zum Arzt!

 

So behandeln wir Erkältungen unserer Tochter

Sich Zeit nehmen & trösten

Zunächst, wie oben beschrieben, drosseln wir das Tagespensum und ich nehme mir mehr Zeit zum Kuscheln, denn, wie Erwachsene, leiden auch Kinder unter Erkältungsschmerzen, sind weinerlich und suchen Körperkontakt.

 

Flüssigkeit zuführen

Man sagt ja immer, viel trinken! Nur ist das bei Babys und Kleinkindern nicht so einfach. Stillen ist für uns die einfachste Möglichkeit, um den Flüssigkeitsbedarf meiner Tochter zu decken – naja, und Appettit haben kränkelnde Kinder meist auch weniger. Daher schlägt das Stillen zur Erkältungssaison gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Solltet ihr nicht oder nicht mehr stillen, tut es auch Wasser oder Kräutertee für Kinder.

Einige Kinder trinken auch schlicht nicht gern aus Flaschen und mögen lieber Schnabeltassen oder Becher. Findet einfach heraus wie ihr euer Kind am besten dazu animieren könnt zu trinken.

 

Luftfeuchtigkeit Zuhause erhöhen

Mit einem Luftbefeuchter stellen wir sicher, dass die Räume, in denen sich unser Kind aufhält, genug Luftfeuchtigkeit haben und die Schleimhäute durch zu trockene Luft nicht weiter austrocknen. In entsprechende Luftbefeuchter lassen sich auch kindgerechte ätherische Erkältungsöle (Achtung: sparsam) füllen, um die Atemwege zusätzlich zu befreien.

Anstatt eines Luftbefeuchters kann man auch eine Schale mit Wasser auf die Heizung stellen oder ein nasses Handtuch darauf legen. Ähnlich gut funktionieren Schälchen, die Wasser mittels eines Teelichts verdunsten lassen und so den Raum befeuchten (könnt ihr hier bestellen).

 

Gemeinsam baden

1 – 2 Mal täglich bade ich bei beginnender Erkältung gemeinsam mit meinem Kind. Dazu verwenden wir Badesalz oder ätherische Öle. Kinderärzte warnen allerdings vor Hautirritationen. Bei den verlinkten Produkten kam das bisher nie vor. Dagegen habe ich schon kindgerechte Erkältungsbadeöle aus der Apotheke wegen Unverträglichkeit weggeschmissen!

 

Brust und Rücken mit Balsam einreiben

Nach dem Baden und zwischendurch reibe ich Lilly mit einem Erkältungsbalsam ein und zwar großzügig vorne auf der Brust und hinten am Rücken. Manchmal bekommt sie auch noch einen Klecks unter die Nase gerieben.

 

Nasensalbe äußerlich anwenden

Gegen eine Schnupfennase, übrigens nicht nur bei Kindern, hilft Engelwurzbalsam. Dieser wirkt sowohl wohltuend auf die Nasenschleimhaut, als auch schmerzlindernd bei wunder Haut im Nasenbereich.

 

“Schnupfenspray” bzw. Nasentropfen – Kochsalzlösung oder abschwellende Nasentropfen

Anleitung – Kochsalzlösung selbst herstellen

Bei Schnupfen ist außerdem immer Kochsalzlösung zu empfehlen. Diese ist nicht abschwellend, befeuchtet aber das Innere der Schnupfennase und löst hartnäckige Popel. Kochsalzlösung gibt es fertig in der Apotheke zu kaufen oder ihr stellt sie unkompliziert selbst her (Kochsalzlösung selbst herstellen – Baby – Quelle: kinderspielengerne.de).

 

Unkonventionelle Anwendung der Kochsalzlösung

Ich persönlich kippe Salz nach Gefühl in ein Glas mit lauwarmem Wasser und träufle über den Tag verteilt immer wieder ein paar Tropfen in die Nase meines Kindes. Dabei hilft eine Pipette, funktioniert aber auch, indem ihr den sauberen Zeigefinger in das Salzwasser taucht, das Kind im Arm etwas schräg mit dem Kopf nach unten haltet (nicht steil nach unten!) und die Flüssigkeit hineinlaufen lasst. Oft lösen sich Popel sofort und ihr könnt diese beim Ausatmen eures Kindes ganz einfach mit einem Papiertüchlein entfernen. Nasensauger sind aber sicherlich auch eine einfache Möglichkeit.

 

Abschwellende Nasentropfen vom Arzt

Sollte euer Kind durch die Nase sehr schlecht Luft bekommen, dürft ihr euch vom Arzt auch abschwellende Babynasentropfen geben lassen. Bitte mit Bedacht einsetzen! Meist braucht man davon auch sehr wenig über einen ganz kurzen Zeitraum, sodass die Nasenschleimhäute keinen Schaden nehmen.

 

Bienenwachswickel

Gute Erfahrungen bei Husten haben wir übrigens auch mit Bienenwachswickel gemacht.

 

Homöopathie und Globuli

Nun zu homöopathischen Mitteln wie Globuli. Am besten ihr schaut euch frühzeitig nach einem Heilpraktiker (im besten Fall mit Spezialisierung auf Kinder) um. Denn ich muss selbst zugeben, dass ich mit der Beschreibung der Symptome und Gabe der richtigen Kügelchen jedes Mal überfordert bin und oft auf gut Glück Globuli verabreiche, was ja eigentlich nicht Sinn des Ganzen sein sollte.

Folgende homöopathische Mittel können bei Erkältungssymptomen wie Husten und Schnupfen helfen: Belladonna, Aconitum uvm. Mehr zu Homöopathie bei Kindern könnt ihr in diesem Buch nachlesen.

 

Frische Luft gegen trockene Schleimhäute

Trick 17 bei Erkältung ist übrigens frische Luft. Jawohl! Schnappt euch den Kinderwagen und raus in die Natur, denn draußen können sich die Schleimhäute aufgrund der natürlichen Luftfeuchte endlich erholen.

 

Ihr seid gefragt

Für ergänzende Tipps bin ich übrigens offen! Schreibt mir hierzu doch einfach einen Kommentar in das Feld unten.

 

Eure Jananibe

2017-10-25T11:39:52+00:00

Kommentare