Haarausfall nach der Schwangerschaft

720 x 90 DE

Hier mein kleiner Seelentröster für euch zwischendurch! Ich bin eine schlechte Verkäuferin, deshalb geht es in diesem Post nicht um Haarpräparate und Tipps, wie ihr den hormonell bedingten Haarausfall nach der Geburt eindämmen könnt. Sondern um das, was ihr wirklich hören wollt. Nämlich die Frage: Wachsen die vielen ausgefallenen Haare auch ohne Hilfe wieder nach? Ja, keine Angst, eure Mähne wird schon bald (ist relativ) wieder voll und voluminös sein.

Woher ich das weiß? Auf meinem Kopf sprießen nach acht Monaten postpartum ganz viele drei Zentimeter lange Babyhaare, die wie kleine Antennen kerzengerade in die Luft ragen. Um es mit Harry-Potter-Hermines Worten zu sagen: “Sieht nicht schön aus!” Aber nun ja, es tut sich was da oben und das ist die Hauptsache.

Ihr wollt jetzt sicher meine Horror-Haarausall-Story hören! Könnt ihr haben, wenn ihr noch ein wenig Zeit mitgebracht habt. Alle anderen haben die wichtigste Info ja bereits abgegrast. Also ist ok, wenn ihr mich abwürgt. Ach, ihr seid noch da? Cool, dann geht’s jetzt los.

Wer mich kennt, weiß: Meine Haare wachsen wie Kraut und Rüben. Ich kann mich glücklich schätzen, denn ich habe viele, dicke und obendrein auch noch lange Haare. Mensch, bin ich gesegnet.

Während meine Haarpracht in der Schwangerschaft traumhaft schön war, fielen mir schon bald nach der Geburt büschelweise Haare aus! Vielen von euch ging und geht es genauso. Dazu folgende Info:

“Alle Neu-Mütter sind vom so genannten postpartalen Effluvium (post partum = nach der Geburt, Effluvium = gesteigerter Haarausfall) betroffen, eine Form des diffusen Haarausfalls. … Nach der Geburt sinkt der Östrogenspiegel abrupt und schickt vermehrt Haare in die Ruhephase, an deren Ende sie nach rund drei Monaten ausfallen.” Quelle Zitat: m.urbia.de)

Schock! Beim Durchkämmen meiner Haare sammelten sich jedes Mal mehrere handtellergroße Haarnester. Ich hätte heulen können. Da hegt und pflegt man seine Löwenmähne jahrelang, verwendet hochwertiges Shampoo, geht zu tollen Friseuren und dann verabschieden die sich einfach in die Mülltonne. Ein echtes Desaster.

Nun heißt es ja häufig, es fallen einem nur die Haare aus, die in der Schwangerschaft nicht ausgefallen sind. Dazu kann ich nur subjektiv betrachtet sagen: Ich hatte plötzlich gefühlt viel weniger Haare auf dem Kopf als vor der Schwangerschaft. Mein Pferdeschwanz fasste nur noch die Hälfte des Volumens von vorher – meiner Meinung nach! Wie dem auch sei – beweisen kann ich es eh nicht.

Das aller-aller-aller-allerschlimmste war allerdings, dass sich meine Haare trotz Conditioner und weichmachender Haarspülung nach dem Waschen jedes Mal zu vier Zentimeter dicken Dread-Locks (Raster-Locken) verfilzten. Ich weiß nicht, wie viel Liter Olivenöl ich mir völlig panisch in die Haare gekippt habe, um meine filzigen Stellen zu entwirren. Ganze Vormittage stand ich wutheulend mit rasendem Herzen vor dem Spiegel und wiederholte immer wieder die Worte: “Schatz, was soll ich machen? Ich muss die Haare rausschneiden! Gib mir die Schere!”

Keine Sorge, hab’s dann doch hinbekommen und jetzt, seit ein paar Wochen, ist der Haarausfall wieder vorbei und neue Minihaare wachsen nach. Wie mir eine liebe Followerin schrieb: Dauert ja nur gefühlte sechs Jahre, bis die wieder so lang sind.

Also was habe ich nun gemacht, um den Haarausfall zu stoppen, wollen einige sicher noch wissen. Na, nüscht – wie immer. Alles ganz natürlich. Ich habe mir immer gedacht, die wachsen schon nach und so ist es letztendlich ja auch gekommen.

In diesem Sinne: Keine Panik, Muttis, eure Matte kommt schon wieder und falls nicht: Zum Arzt gehen und mal Hormonwerte checken lassen.

Habt ihr auch so doll mit Haarausfall nach der Schwangerschaft bzw. Geburt gekämpft? Gibt’s dazu vielleicht auch “haarsträubende” Geschichten? Dann kommentiert oder schreibt mir.

Ps.: Unabhängig vom Haarausfall nach der Schwangerschaft, kann ich euch mein Shampoo von Aveda ans Herz legen. Ich verwende es bereits seit Jahren und bin extrem zufrieden. Ich habe nämlich schon immer eine wirklich empfindliche Kopfhaut.

Eure Jananibe

2017-07-25T09:50:02+00:00

2 Comments

  1. Meltem 12. Juli 2017 at 12:53 - Reply

    Schließe mich vollkommen an Diese, wie du es nennst “drei Zentimeter langen Babyhaare” haben meinen Kopf mittlerweile auch schon ganz schön beschmückt

  2. Bianca 13. Juli 2017 at 19:19 - Reply

    Ich hab mich 7 Monate nach der Geburt für einen Bob entschieden. Wollte die Babyhaare und die längere Haare angleichen und wollte keine Haarbüschel mehr finden.

    Und ich wollte mal wieder was für MICH tun!!!

Kommentare