Stoffwindeln

Gina @ginischumi folge ich seit Beginn meiner Schwangerschaft auf Instagram – sie ist liebenswert und authentisch und ihr Sohn Silas ein richtiges Happy-Baby! Die Leidenschaft dieser wunderbaren Mama für Stoffwindeln begeistert mich schon eine Weile. Ich liebe eben Menschen, die lieben, was sie tun. Ganz nach dem Motto: Love what you do & do what you love! Moment mal – und wieso jetzt ein Gastbeitrag über Stoffwindeln? Wegen der Passion (Päschn) oder was?! Nope. In mir schlummert ein riesengroßes Öko-Herz und wer bisher dachte mich zu kennen, hat falsch gedacht. Es gab Zeiten, da kam an meine Haare nur mit Wasser gemischtes Roggenmehl anstatt Shampoo. Dem veganen und plastikfreien Lifestyle habe ich auch schon gefrönt, jedoch zieht sich der rote Faden des Scheiterns auch durch die ökologisch korrekten Phasen meines Lebens. Ich schwör’, ich hab’s versucht. Die Bewunderung für Idealisten und Weltverbesserer wie Gina ist mir allerdings geblieben.

Eure Jananibe

 

Stoffwindeln, sind bunt, einfach, gut für Baby’s Popo und die Umwelt. Und genau um die soll es heute in meinem Gastbeitrag gehen. Ich bin Gina, 22 Jahre alt, habe vor 9 Monaten meinen Sohn Silas zur Welt gebracht und bin seitdem begeistert von Stoffwindeln! Hier gebe ich einen kurzen Einblick über die Vorteile von Stoffwindeln, die verschiedenen Systeme und meine persönlichen Erfahrungen.

Viel Spaß beim Lesen und vielleicht auch ausprobieren!

 

Warum Stoffwindeln?

Es gibt so viele Gründe, warum man sich überlegen sollte mit Stoff zu wickeln. Hier die für mich wichtigsten:

Stoffwindeln schonen

  1. das Baby,
  2. die Umwelt und
  3. den Geldbeutel.

Mit Stoffwindeln wisst ihr immer genau was an Baby’s Popo kommt. In Wegwerfwindeln sind oft verschiedene Lotionen die durch die Haut in den Organismus gelangen, man weiß nie genau welche Wirkstoffe enthalten sind. Außerdem produziert man mit nur einem Baby bis zum Trockenwerden eine Tonne Windelmüll! Die meisten Wegwerfwindeln werden zwar verbrannt, aber tatsächlich braucht eine Wegwerfwindel sonst 300-400 Jahre um zu verrotten. Wir hinterlassen also Müll für spätere Generationen, den wir ganz einfach vermeiden könnten. Noch dazu geben wir viel mehr Geld für Windeln aus als wir eigentlich bräuchten, denn mit Stoffwindeln kann man mehrere hundert oder sogar tausend Euro sparen. Je mehr Kinder man damit wickelt, desto mehr spart man.

Welche Systeme gibt es?

Es gibt viele unterschiedliche Stoffwindelsysteme, diese erkläre ich euch hier einmal kurz.

Aio (All in One / Einteilige Windel)

Eine Aio Windel ist eine Stoffwindel, die genauso einfach zu benutzen ist wie eine Wegwerfwindel, die Einlagen sind angenäht und man kann sie nur einmal benutzen, danach muss sie gewaschen werden. Dadurch, dass die Windeln schon fertig sind, kann man die Saugkraft nur durch zusätzliche Einlagen erhöhen. Das ist das einfachste, aber auch teuerste System, da man am meisten Windeln braucht.

Ai2 (All in Two / Zweiteilige Windel)

Beim Ai2-System gibt es in verschiedenen Formen, die ich euch hier kurz erkläre.

  • Überhosen und Einlagen/Mullwindeln: Dieses System besteht aus einer wasserdichten Überhose aus einem mit Polyurethan beschichtetem Stoff oder Wolle und wird mit verschiedenen Einlagen, Mullwindeln oder Prefolds (vorgefaltete Einlagen) gefüllt. Die Überhosen können, wenn sie nicht verschmutzt sind, mehrfach verwendet werden, sodass man nur die Einlagen/Mullwindeln tauschen muss.

 

  • Pocketwindeln (Taschenwindeln): Dieses System besteht aus einer Taschenwindel die ihr mit den verschiedenen Einlagen/Mullwindeln/Prefolds befüllen könnt. Da die Tasche aber jedes Mal beschmutzt wird kann man auch diese nur einmal verwenden. Sie sind fast so teuer wie Aio Windeln und mit mehr Arbeit verbunden.

 

  • Höschenwindeln: Höschenwindeln sind fertige Stoffwindeln, die nur aus Saugmaterial bestehen und eine Überhose aus PUL-Stoff oder Wolle benötigen. Sie sind sehr dick und damit optimal für die Nacht. Auch hier könnt ihr die Überhose mehrfach verwenden.

 

Diese Systeme sind zwar mit etwas mehr Zeitaufwand verbunden aber auch sehr günstig und individuell, da man selbst entscheiden kann welches Saugmaterial man einlegt.

 

Ai3 (All in Three / Dreiteilige Windel)

Das Ai3-System besteht aus einer Überhose/Außenwindel die aus einem normalen nicht wasserabweisendem Stoff besteht, einer Innenwanne/Innenwindel die mit Polyurethan beschichtet ist und wird mit Einlagen/Mullwindeln/Prefolds gefüllt. Auch hier kann man selbst entscheiden, welches Saugmaterial man benutzen möchte. Dennoch ist das System ehr teuer, da man neben den meist sehr teuren Außenwindeln noch mehrere Innenwindeln und Einlagen/Mullwindeln/Prefolds kaufen muss.

Ai2, Milovia Überhose, Mullwindel, Little Lamb Bambuseinlage und Pusblu Windelvlies

Welche Größen gibt es?

Die meisten Stoffwindeln sind in zwei Größen erhältlich: Newborn für Neugeborene bis ca. 7 Kilo (das ist vom Hersteller abhängig) und One Size ab ca. 4 Kilo bis zum Ende der Wickelzeit (da kommt es auch auf die Hersteller an). Die Ausnahmen sind Schwimmwindeln und Ai3 Systeme hier gibt es meist mehrere Größen wie zum Beispiel S-L.

 

Welches Zubehör brauche ich?

  • Wetbag: Das ist eine wasserdichte Tasche, in der man die Stoffwindeln bis zum Waschen und unterwegs lagern kann.
  • Windeleimer: In diesen kann man einen Wetbag reinhängen, um die Windeln zu lagern.
  • Windelvlies: Das wird in die Windel gelegt um das große Geschäft aufzufangen, es wird im Müll entsorgt, so hat man meist nur Pipi in der Windel.

 

Was kostet mich die Anschaffung?

Das ist von System zu System unterschiedlich, außerdem ist es davon abhängig, ob man die Windeln gebraucht oder neu kauft und welche Marken man bevorzugt. Ein Set das von Anfang bis Ende der Wickelzeit genutzt wird, kann man schon ab ca. 300-400 Euro neu kaufen. Im Gegensatz dazu kosten Wegwerfwindeln je nach Marke pro Kind zwischen 700 und 1300 Euro.

Persönliche Erfahrungen:

Ich persönlich bin ein absoluter Stoffwindelfan, denn mein Sohn hatte schon im Krankenhaus das erste Mal einen blutigen Po. Er vertrug die Pampers überhaupt nicht, als wir dann zu Hause mit den Stoffwindeln begonnen haben, wurde es sofort besser. Im Alltag merke ich nicht viel von der „Arbeit“, die mir durch die Stoffwindeln entsteht. Denn ich wasche die Einlagen meist mit den Handtüchern bei 60 Grad und die Überhosen bei 40 Grad. Ich habe eine Waschmaschine mehr pro Woche, was ich nicht wirklich merke. Im Moment sind wir sogar 5 Wochen mit dem Wohnwagen im Urlaub und haben unsere Stoffwindeln dabei. Bis jetzt haben wir nur positive Erfahrungen gemacht und werden auch die nächsten Kinder mit Stoff wickeln.

Meine absoluten Lieblinge:

Hier möchte ich noch kurz meine absoluten Lieblingswindeln vorstellen! Unsere liebsten Überhosen sind die Milovia Überhosen und die Kleo Wollwindel, außerdem lieben wir die Pop-in V2 und die Totsbots V5 für unterwegs, das sind beides All in One Windeln. Unsere liebsten Einlagen sind aus Bambus und von Little Lamb und die tollsten Höschenwindeln machen Petit Lulu und Totsbots.

 

Alles, was ihr sonst noch wissen müsst zum Thema Waschen, Wollpflege, Einkaufen, findet ihr neben vielen Tipps und Tricks auf meiner Webseite www.stoffiverliebt.de und auch auf meinem Youtube Channel: Cloth nappy addicted mom! Unter „ginischumi“ bin ich auch auf Instagram.

Eure Gina

Copyright: ginischumi

2017-09-26T08:40:53+00:00

Kommentare