Über Muttermilchflecken in Business-Meetings

“Und, was ist deine Superkraft?” – “Ich kann Milch geben – wie eine Kuh!”

Ein fehlgeleiteter Gedanke an süße kleine Babys mit großen blauen Kulleraugen reicht und es passiert. Wie auf Knopfdruck fühlen sich meine Stillbrüste animiert, die halbe Weltbevölkerung mit Muttermilch zu versorgen. Ganz schön größenwahnsinnig, die Zwei. Plötzlich, wie aus dem Nichts, bilden sich zwei stetig größer werdende Milchseen auf meinem Pulli. “Och, Mutti, stell dich doch nicht so an – das ist ganz normal und passiert jeder stillenden Mutter mal.” … aber nicht in einem Business Meeting. Uups.

Seriös ist da erstmal gestorben. So viel zum Thema Working Mom – zurück in den Job – ich stille trotzdem weiter. Jetzt hab’ ich den Salat, ähh, die Suppe, ähh, also die Milch.

Stilleinlagen wären vielleicht keine schlechte Idee gewesen. Oder wenigstens ein BH *grins. Wie konnte ich Herbert und Susi nur vertrauen? Ich bin enttäuscht. Mega enttäuscht! Mittlerweile sollte doch klar sein, dass wir Berufliches und Privates trennen. Tagsüber eine “Working-” und Aaabends eine “-Mom”. Kapische?! Milchgeben steht nämlich nicht in meiner Stellenbeschreibung. “Thema des heutigen Meetings: Unsere Milk Cow.” Peinlich berührtes Gekicher. “Nein, das heißt, ich meinte natürlich “Cash Cow”.

Mütter – nie bei der Sache. Tztztz. Das, meiner Meinung nach, eigentlich krasse bei der Sache: Ich bin so abgestumpft, dass mir Milchflecken während eines seriösen Gesprächs nicht mal mehr peinlich sind. So weit ist es gekommen! Insgeheim bin ich sogar noch stolz drauf. Jawohl. Abschätziger Blick, “Ich kann Milch geben – was kannst du?!” Was ist nur los mit mir?

Ich hatte übrigens Glück! Meine Meeting-Partner waren selbst Mütter. Daher viel es mir relativ leicht, über meinem Milchflecken-Desaster zu stehen. Wie hätte ich reagiert, wenn es sich um männliche Gegenüber gehandelt hätte? Mir “aus Versehen” das obligatorische Glas Wasser über den Pulli gekippt? “Ach herrje, was für ein Missgeschick, entschuldigen Sie, meine Herren!”

Fest steht, dass mir solch ein Malheur vermutlich nie wieder passieren wird und ich mich in Zukunft vor einem Business-Meeting mit Stilleinlagen und BH ausstatten werde.

Eure Jananibe

2018-01-17T19:10:16+00:00

Kommentare